Fremdbestimmtes Arbeiten macht krank, sagt auch Bundesarbeitsministerium

 

Der „Tag der Arbeit“ naht, und die Nachricht des Tages wiederholt einmal wieder, was eigentlich alle längst wissen: Eine Statistik des Bundesministeriums für Arbeit bestätige, dass immer mehr psychische Erkrankungen zu Frühverrentungen führten. Schon im Herbst vorigen Jahres hat das Ärzteblatt ähnliches berichtet. Als Gründe dafür wird einerseits eine auch bei Ärzten – endlich! – gestiegene Bewusstheit für die seelische Verfassung von Patienten gesehen und andererseits die „gestiegene Fremdbestimmung“ in der Arbeitswelt.

 Haben die Autoren mein Buch „Runterschalten“ gelesen? -Meine Rede! Aber ob’s was nützt…?

Einen erholsamen Tag der Arbeit wünscht Ihnen Ihre Runterschalten-Autorin  Wiebke Sponagel

Tags: , , ,

Kommentieren?

*Name und Emailadresse sind notwendig. Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben.