‘Schiffbruchkompetenz’

Unerwartetes Weihnachtsgeschenk: Runterschalten im KulturSPIEGEL

23. Dez 2011

 

Wer hätte das gedacht? Kurz vor (zwanzig-)zwölf  ist es, und das Jahr 2011 dreht für mich noch mal auf: Ich werde eingeladen zu einem Interview mit dem KulturSPIEGEL-Redakteur Wolfgang Höbel und zu einer zweistündigen Fotosession, Thema: Runterschalten – Downshifting.

 An die 200 Bilder werden geschossen, nie gehörte Fragen gestellt – was denn  Schiffbruchkompetenz genau sei, will der Mann vom SPIEGEL zum Beispiel wissen. Das Ergebnis ist im aktuellen KulturSPIEGEL unter dem Titel „Abspecken!“ zu sehen: Eine echt gelungene Geschichte über den Zusammenhang von Sinnsuche, Germknödeln und „Fleisch mit Gesicht.“  Schauen Sie mal rein, in den aktuellen SPIEGEL. Wenn Sie aus der Beilage ein Ferkel freundlich angrinst, sind Sie richtig!

Jetzt auch online zu lesen: http://www.spiegel.de/spiegel/kulturspiegel/d-83184544.html

Krisen bewältigen – mit Schiffbruch-Kompetenz!

28. Jan 2011

Menschen, die Rückschläge gut verarbeiten, nennt man landläufig „Stehaufmännchen“, in Soziologie und Psychologie spricht man von Resilienz als der Fähigkeit, Krisen ohne anhaltende Beeinträchtigungen zu meistern. In meinem Buch „Runterschalten!“ heisst das einfach „Schiffbruch-Kompetenz“. Diese Fähigkeit finden Sie in keinem Anforderungsprofil von Personalern – und doch ist sie lebenswichtig.

Erfolge feiert man mit Freunden, Schiffbrüche durchsteht man erst mal mit sich selbst.  Rückzug ist eine verständliche erste Reaktion, aber wer sich mit seinem Schiffbruch raus traut, ihn mit Freunden oder anderen Schiffbruch-Kompetenten betrachtet, macht den ersten Schritt zur Verarbeitung. Denn Reden ist nicht alles, aber ein guter Anfang:  Es entlastet, Gedanken klären sich und der Schiffbruch wird dabei zu (einer) Geschichte. Er wird Vergangenheit, dabei kann die Wunde vernarben, und ausserdem wird man hören, so banal das ist, dass viele schon ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Das Ereignis wird sich relativieren. Und wenn Sie ein wahrer Schiffbruchkünstler sind, werden Sie in der Lage sein, die versteckte Botschaft Ihres Schiffbruchs zu erkennen.  Denn jeder Schiffbruch will dem Schiffbrüchigen etwas sagen. Wer diese Botschaft versteht, wird den Schiffbruch meistern und kann zu neuen Ufern aufbrechen. Mehr dazu lesen Sie in meinen Kapiteln über die Schiffbruch-Kompetenz.

Bevor der Körper runterschaltet: Männer, achtet auf Euch!

19. Jan 2011

 

Angeblich achten Männer mehr auf ihre Autos als auf sich selbst –  Wartungsintervalle werden scheckheftgenau eingehalten, Arzttermine jedoch verbaselt. Das Klischee, über das ich auch in meinem Buch „Runterschalten“ schreibe, wurde unlängst  (Okt. 2010) durch den ersten Männergesundheitsbericht bestätigt. Demnach haben Männer vermehrt Stress im Berufsleben, neigen mehr als Frauen zu Nikotin-, oder Alkoholabhängigkeit und achten nicht auf ihre Ernährung. Im Bericht heißt es, der gesellschaftliche Blick auf Männer müsse sich ändern… meine Rede! Zu oft geben sie den „starken Mann“, der keine Schwächen zeigen darf, bis der Körper die Notbremse zieht .. . näheres dazu lesen Sie in meinen Kapiteln über die Schiffbruchkompetenz.