‘Vorurteile gegenüber dem Downshifting’

Wieder mal: Vorurteile gegenüber dem Downshifting

08. Feb 2011

Sie glauben nicht, wie viel Unsinn übers Runterschalten verbreitet ist. Andererseits: Worüber floriert der Unsinn nicht? Nennen Sie mir irgendein Thema, garantiert gibt es etliche irrwitzige Varianten dazu. Nur, beim Thema „Downshifting“ wurmt mich das natürlich…

Schauen Sie mal hier, ein Artikel aus der Wirtschaftswoche vom vergangenen Dezember.

Zwei Dinge in diesem Artikel sind so überflüssig wie ein Kropf: Erstens, das alte Vorurteil,  Downshifting  als „Rückschritt“ zu bezeichnen. Dieser Schachzug erlaubt es denen, die nicht runterschalten, sich als „fortschreitende Leistungsträger“ zu definieren. Alles Quatsch. Einmal sind diese sogenannten Leistungsträger oft potentielle Burnout-Kandidaten – ein Mensch ist halt keine Maschine, und selbst die kann nicht endlos Leistung bringen. Zum anderen:  Wer runterschaltet, muss erst mal sehr viel leisten, um runterschalten zu können. Sich von Vorurteilen verabschieden, zum Beispiel. Auf (solche!) Allgemeinplätze und Menschen, die sie vertreten, pfeifen. Finden, was man wirklich kann und will. All das fällt nicht vom Himmel. Und wer runterschaltet, muss auch wieder hoch schalten können – keiner meiner Klienten ist zum Hängematten-Privatier geworden, alle arbeiten nach wie vor, nur zufriedener.

Der zweite Punkt: Es ist die Rede von „dem Vorgesetzten“.  Nur am Rande: Selbstredend schließt das die weibliche Form ein…oder etwa nicht?  Der Vorgesetzte also soll geschont werden: Er soll „nicht das Gefühl haben, dass er versagt hat“…  Ts, ts, was für ein hässliches Wort, dieses Versagen. Der Vorgesetze als Versager, der in seiner Abteilung Downshifter hervorbringt, nein, so was darf natürlich nicht vorkommen…  Au weia. Darüber könnte ich jetzt lange Exkurse fabrizieren. Ich beschränke mich darauf, zu sagen, dass Vorgesetzte, die ihren Mitarbeitern das Runterschalten ermöglichen, Anerkennung verdienen. Dass dies nicht mit Versagen, sondern mit humaner Führung zu tun hat.  Noch Fragen?